Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

Pallotti-Kirmes 2017

Einmal mehr konnten wir am 10. September unsere jährliche Pallotti-Kirmes feiern. Ein sich immer neu zusammenfindendes Kirmesteam aus alten – bewährten – und frischen jungen Mitarbeitern traf sich schon frühzeitig im Jahr, um alte und neue Ideen miteinander zu kombinieren und danach mit weiteren Kollegen umzusetzen.

Alle waren gefragt.

 

Nach dem Dankgottesdienst am Kirmesmorgen in unserer Aula, wo dieses Jahr vor der Kulisse von Feld- und Gartenfrüchten unser Dank schwerpunktmäßig auf die ungezählten geistigen Fähigkeiten fokussiert war, die uns von Gott geschenkt werden, und die unser Zusammenleben gelingen lassen, warteten draußen schon die Essens- und Getränkestände, damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Diejenigen, die am Gottesdienst teilgenommen hatten, konnte man an einem Ansteckbutton mit Herz erkennen; etliche wollten gerne einen zusätzlichen für NN mitnehmen . . . Der/die war dann virtuell mit dabei.

Ein Spielstand, an dem es jährlich am höchsten hinausgeht, besteht aus einem haushohen, ausfahrbaren Kran, von dessen Spitze aus mit Hilfe eines Seils Getränke-Kistenstapler gesichert werden. Mehrere Kinder brachten es dieses Jahr auf 27 Kisten und standen noch obendrauf.

Niedrigstes Angebot war der Fernsehterrier Toby, der mit Teller und Becherstapeln auf Rücken und Kopf das staunende Publikum aus begeisterten Kindern und Erwachsenen überraschte und dafür Applaus und Leckerli einheimste.

 

Zwei Musik- und eine Hip-Hop-Gruppe sorgten für Stimmung; letztere auch für etwas nostalgische Selbstreflektion Wie: wenn ich doch auch nochmal so jung und weniger pfundegehandikapt wäre . . .

Es gab einen Flohmarkt, attraktive Stände mit Selbstgestaltetem und gemalten, etliche Spielstationen. Schnell herumgesprochen hatte sich der erstmalig inszenierte Waffelstand, so dass die Zögerer auf nächstes Jahr vertröstet werden mussten.

Pallotti-Kirmes ist unser Familienfest, zu dem wir auch unsere Ehemaligen regelmäßig einladen. Dann freuen wir uns, wenn wir gute alte Erinnerungen teilen dürfen.

Nach anfänglich grauem Himmel, der Skeptiker Regen befürchten ließ, beglückte uns nachmittags die ersehnte Sonne. Die Optimisten hatten Recht behalten  . . .

Offiziell wurde unser  Fest gegen 18:00 Uhr unter dem größten Schwungtuch Deutschlands auf dem Sportplatz beendet, wo, wer wollte, das Tuch an einem Zipfel packte und dann darunter auf die Mitte zulief und so über sich und den Mitlaufenden eine bunte Kuppel entstehen ließ. Wie unter einer großen Decke, die zum Kuscheln einlädt; war aber nicht mehr vorgesehen.

Also tschüss und bis nächstes Jahr!